Abrechnung der Kaution und Schäden

Der Bundesgerichtshof hat mit Entscheidung vom 24.07.2019,
VIII ZR 141/17, eine entscheidende Frage geklärt: Muss der Vermieter zur
Geltendmachung von Schäden diese in die Kautionsabrechnung nach Mietende
einbeziehen? Der Bundesgerichtshof hat dies im Ergebnis bejaht. Der Vermieter
muss danach eine Erklärung abgeben, ob und in welcher Höhe er noch Ansprüche
gegen den Mieter erhebt. Dies ist zwar sowohl ausdrücklich als auch schlüssig
bzw. konkludent möglich. Er muss daher den Vorbehalt erkenntlich machen, dass
mit der Geltendmachung weiterer Forderungen zu rechnen ist. Erfolgt dies nicht,
kann der Vermieter auch keine weiteren Ansprüche auf Schadenersatz durchsetzen.
Insofern muss bei einer Kaution die Schadenersatzforderung einbezogen werden
oder geltend gemacht werden, dass noch weitere Ansprüche geltend gemacht
werden.